AMINOTRACE - Ein Quantensprung in der Fütterung

12.10.2016 -

In der Tierernährung werden seit einigen Jahren zunehmend Aminosäuren-Chelate eingesetzt. Darauf aufbauend hat die ISF Schaumann Forschung in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Clausthal die neue Wirkstoffgruppe AMINOTRACE entwickelt.

 

Mit den organisch gebundenen AMINOTRACE-Spurenelementen ist eine präzise und zielgerichtete Tierernährung nach Bedarf möglich. Dies bestätigen auch zahlreiche Fütterungsversuche. AMINOTRACE verbessert die Absorption gegenüber Spurenelementen aus anorganischen Verbindungen und steigert die Leistung. Aufgrund der besseren Verfügbarkeit lassen sich zudem die absoluten Gehalte in den Mineralfuttern vermindern.

 

Wichtig ist dabei eine genau definierte Qualität der Spurenelement-Verbindungen. Dies setzt einen kontrollierten und abgesicherten Produktionsprozess voraus. SCHAUMANN hat ein chemisch-physikalisches Verfahren entwickelt, welches genau die geforderten hochwirksamen und effektiven Spurenelement-Verbindungen liefert.

 

Die Produktion der vier Spurenelement-Glycinate mit Kupfer, Mangan, Zink und Eisen hat SCHAUMANN bereits vor einigen Jahren aufgenommen. Aktuell erfolgt jetzt zusätzlich die Herstellung der einzigartigen AMINOTRACE-Bis-Lysinate mit Kupfer und Zink. Sie bestehen aus einer Komplexverbindung zwischen einem Metallion (in diesem Fall Zink oder Kupfer) und zwei Liganden (Lysin).

AMINOTRACE ist der konsequente Weg, organisch-gebundene Spurenelemente in standardisierter, hoher Qualität einzusetzen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie über die SCHAUMANN-Fachberater oder direkt bei
SCHAUMANN – An der Mühlenau 4 – 25421 Pinneberg
Telefon: +49 4101 218-2000
Telefax: +49 4101 218-2299
info@schaumann.de
www.schaumann.de

Ihr Ansprechpartner

ISF Schaumann Forschung